Signale für eine Hochbegabung

Signale für eine Hochbegabung

Signale für eine Hochbegabung gibt es viele. Doch es ist wichtig zu wissen, dass kein Signal eindeutig auf eine Hochbegabung hindeutet. Es sind auch immer andere Diagnosen möglich. Und auch ein überdurchschnittlich intelligentes Kind, dass noch keine Hochbegabung aufweist, kann vereinzelt diese Signale zeigen. Ab einem IQ von 130 spricht man von einer Hochbegabung. Der durchschnittliche IQ liegt bei 85 – 115. Sicher kann man nur mit einem IQ-Test sein. Doch diesen führt man in der Regel frühsten im Vorschulalter durch. Und auch dann bin ich der Meinung, dass man individuell entscheiden sollte, ob man sein Kind testen lassen will. Wir haben uns dafür entschieden – aus ein paar Gründen.

Signale für eine Hochbegabung im Kleinkind- und Kindergartenalter

Schon als Baby und Kleinkind zeigen manche Kinder ein besonderes Verhalten. Bei unserer Tochter fiel uns schon schnell nach der Geburt auf, dass Sie einen wahnsinnig wachen Blick hatte. Sie war gar nicht so verschlafen wie andere Neugeborene, was für uns damals schon sehr anstrengend war… Generell hat sich herausgestellt, dass sie bis heute eigentlich nicht viel von schlafen hält und auch bei Weitem nicht so viel Schlaf braucht wie Gleichaltrige. Alles ging rasend schnell bei ihr. Mit 5 Monaten machte sie erste Krabbelversuche. Mit 8 Monaten und 3 Wochen konnte sie laufen. Und so ging das weiter. Anfangs dachte wir noch, das relativiert sich. Sie ist halt ein fittes Kind usw. Doch dazu kamen Wutanfälle. Sie wirkte immer unausgeglichener. Bald sagte man uns in der Krippe, in die sie seit sie 1 ½ war ging, das das Kind nicht in eine Krippe passt. Ein Kindergarten musste her. Aber sie war erst zwei und altersgemischte Kindergärten gab es in unserer Gegend nicht so viele. Letztendlich hat es dann doch geklappt. Doch es ging weiter so. Unsere Tochter war allen Gleichaltrigen immer ein paar Schritte voraus. Das war einerseits toll, wir staunten und waren natürlich wie alle Eltern stolz auf sie. Doch das brachte auch Probleme mit sich. Kurz: Sie langweilte sich im Kindergarten zeigte teilweise aggressives Verhalten, das wir nachmittags kaum kompensieren konnten. Je älter sie wurde, desto mehr merken wir, wie unzufrieden sie war. Schließlich entschied ich mich für einen IQ-Test. Und das war für uns die Rettung! Von da an, konnten wir uns mit dem Gedanken anfreunden, dass sie es einfach kognitiv leichter hatte als andere. Und jetzt wussten wir, dass sie von uns viel Unterstützung braucht und ihren individuellen Weg gehen musste.

Signale für eine Hochbegabung Übersicht

  • Schon Babys zeigen einen wachen aufmerksamen Blick.
  • Hochbegabte haben oft ein kürzeres Schlafbedürfnis.
  • Hochbegabte Kinder zeigen sehr viel Energie.
  • Schon Kleinkinder zeigen Interesse an Zahlen, Buchstaben und Symbolen.
  • Häufig werden Entwicklungsschritte wie Krabbeln übersprungen.
  • Auch die Sprache entwickelt sich bei einem hochbegabten Kind oft schneller. Manchmal fehlt die Babysprache.
  • Oft fällt eine große Selbstständigkeit auf.
  • Gute Beobachtungsgabe und ein gutes Gedächtnis werden häufig im Kindergartenalter bemerkt.
  • Hochbegabte Kinder spielen oft lieber mit Älteren.
  • Schon im Kindergartenalter bringen sich Hochbegabte Lesen und Rechnen selbst bei.
vor 2 Jahren